Wer und was steckt dahinter

About

Parkour wird heutzutage, mehr als je zuvor, von den meisten als Extrem-Sport gesehen. Doch wenn man sich am regulären Training eines Traceurs orientiert, wirkt das Ganze schon harmloser. Es wird meistens in Bodennähe und an alltäglichen Gegenständen, wie Treppen und Geländern trainiert.

Nicht die Weite oder Tiefe und auch nicht das spektakuläre Aussehen definieren Parkour, sondern die individuelle Herausforderung. Es geht darum an den überwundenen Hindernissen zu wachsen und durch Willenskraft und Freude sich stetig zu verbessern.

MartinW

Martin Wille

Trainer

Ich habe 2008 angefangen Parkour zu trainieren. Etwa ein Jahr danach habe ich die ersten Trainings geleitet.

Seitdem bin ich als Trainer und nach der Vereinsgründung auch im Vorstand bei den Fußgängern tätig. Hier leite ich mehrere Gruppen, sowohl für Kinder, als auch für Erwachsene.

2018 habe ich mein Physiotherapie-Studium abgeschlossen. Nach einem Jahr als angestellter Physiotherapeut in einer Praxis und einer anschließenden Reise, möchte ich einen Wunsch umsetzen und mit SenParkour und Muvable einen eigenen Tätigkeitsbereich schaffen.